Über uns

Inhaltsregisterkarten

Geschichte der Schweizer Jugendherbergen

Bald 100 Jahre Gastfreundschaft!

Immer am Puls der Zeit haben sich die Schweizer Jugendherbergen seit der Gründung des Vereins stets gewandelt, um den veränderten Bedürfnissen ihrer Gäste entgegenzukommen und um das Netzwerk auf Innovation und nachhaltigen Tourismus auszurichten. Noch immer stehen die Begegnung, die bauliche Vielfalt und die fairen Übernachtungspreise im Zentrum. Mit der zunehmenden Globalisierung, der Umweltverschmutzung und dem modernen Reiseverhalten gilt es heute jedoch, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Darauf haben die Schweizer Jugendherbergen in den letzten Jahren mit zahlreichen ikonischen Um- und Neubauten, zusätzlichen Zimmerkategorien und einer innovativen Pionierrolle im Dienste des umweltverträglichen Sozialtourismus geantwortet.

Haben Sie Lust auf eine kleine Zeitreise? Auf geht’s!

  • 1924 – 1936

    • Ein historisches Bild an der Rezeption einer damaligen Jugendherberge

    • 28. April 1924
      Rund 70 Vertreterinnen und Vertreter von Jugendverbänden, von der "Abstinenten Jugend", der "Pro Juventute" bis zu den "Wandervögeln", verbringen den Abend im Saal des "Mädchenklubs Gartenhof" in Zürich und gründen die "Zürcherische Genossenschaft zur Errichtung von Jugendherbergen".

      1925
      Die Organisation zählt 277 Mitglieder. Die Übernachtung kostet 50 Rappen und der Mitgliederausweis 1 Franken.

    • 1932
      Beitritt zur International Youth Hostel Federation.

      1926 - 1936
      Die Zahl der Herbergen, nun bereits unter dem Namen "Schweizer Jugendherbergen", steigt von 80 auf 208 an und die Übernachtungen parallel von 7’000 auf 168'000.

  • 1965 – 1994

    • Jugendliche mit ihren Fahrrädern vor der Jugendherberge Beinwil, 1971

    • 20. Dezember 1965
      Die Jugendherberge in Zürich Wollishofen eröffnet mit 318 Betten.

      11. Mai 1973
      Mit der Gründung der "Schweizerischen Stiftung für Sozialtourismus" wird die Liegenschafts- und Vermögensverwaltung der Schweizer Jugendherbergen von der Betriebsführung getrennt.

    • 1991
      Das Boomjahr zählt 945'174 Logiernächte, die in 84 Jugendherbergen verbucht wurden. Eine Zahl, die lange Zeit als Rekord dasteht.

      1994
      Eröffnung des Hauptsitzes der Schweizer Jugendherbergen in Zürich.

  • 1999 - 2004

    • Nach der Eröffnung der Jugendherberge Davos Youthpalace geniessen Gäste die Aussicht vom Balkon des ehemaligen Sanatoriums.

    • April 1999 - April 2000
      75 Jahre "Schweizer Jugendherbergen"! Der "Jugithlon" bietet 75 Jubiläumsanlässe in und um 67 Jugendherbergen.

      2002
      Umbau des Sanatoriums und anschliessende Eröffnung des Youthpalace in Davos.

    • 2003
      Umbau und Erweiterung der Jugendherberge in Zermatt – Renovierung des Altbaus und Anbau von zwei zusätzlichen Häusern unter dem Minergie-Label.

      2004
      Wiedereröffnung der umgebauten Jugendherberge in Zürich.

  • 2007 – 2010

    • Die Lobby der neuen Jugendherberge Basel St. Alban

    • Dezember 2007
      Eröffnung der Jugendherberge in Scuol – zertifiziert mit dem Minergie-Eco Label.

      2008
      Das bisher beste Jahr in unserer Geschichte. Die Logiernächte können gegenüber dem Vorjahr um 7.3 % auf 986'471 gesteigert werden. Der Gesamtumsatz beträgt 40.5 Mio. Franken (ohne Franchisebetriebe) gegenüber 36.3 Mio. Franken im Jahr 2007.

    • 2009
      Das Krisenjahr erwischt die Schweizer Jugendherbergen nur leicht. Ein geringer Rückgang bei Umsatz und Logiernächten ist aber zu verzeichnen. Jedoch ist bei den Mitgliedschaften eine Zunahme festzustellen. 103'000 Personen sind Jahresmitglieder: somit kann die Schwelle von 100'000 erstmals übertroffen werden.

      2010
      Im März eröffnet die neue Jugendherberge Basel St. Alban. Viele Gäste feiern den modernen Bau des Basler Architekturbüros Buchner Bründler.

  • 2012 - Heute

    • Die im Juni 2017 neu eröffnete Jugendherberge Crans-Montana

    • 2012
      Im Mai eröffnet die neue Jugendherberge in Interlaken. Darin integriert wird erstmals ein öffentliches Restaurant – das 3a. Das neue Haus mit 220 Betten ist der erste Beherbergungsbetrieb der Schweiz, der nach dem Minergie-P-ECO-Standard gebaut wurde.

      2014
      Anfang Juni öffnet die Jugendherberge Gstaad Saanenland ihre Türen mitten in einer der attraktivsten Wander-, Mountainbike- und Skiregionen.
      Seit dem 5. September heisst das junge, dynamische und sportliche wellnessHostel4000 in Saas-Fee seine Gäste willkommen.

    • 2016
      Zwei Bauprojekte werden gestartet: Im September beginnt der Umbau eines historischen Hotels in die neue Jugendherberge Crans-Montana, mit Eröffnung im Juni 2017, und im November fällt der Startschuss zum Um-und Neubau der Jugendherberge Bern, der voraussichtlich bis ins Frühjahr 2018 dauern wird.

      2017
      In Trin im Kanton Graubünden entsteht in Zusammenarbeit mit dem Bergwaldprojekt eine neue Jugendherberge. Viele weitere spannende Projekte im Verkehrshaus Luzern, im Schloss Burgdorf und in Laax mit einem weiteren Wellnesshostel konkretisieren sich…

  • 1924 – 1936

    Ein historisches Bild an der Rezeption einer damaligen Jugendherberge

  • 1924 – 1936

    28. April 1924
    Rund 70 Vertreterinnen und Vertreter von Jugendverbänden, von der "Abstinenten Jugend", der "Pro Juventute" bis zu den "Wandervögeln", verbringen den Abend im Saal des "Mädchenklubs Gartenhof" in Zürich und gründen die "Zürcherische Genossenschaft zur Errichtung von Jugendherbergen".

    1925
    Die Organisation zählt 277 Mitglieder. Die Übernachtung kostet 50 Rappen und der Mitgliederausweis 1 Franken.

  • 1924 – 1936

    1932
    Beitritt zur International Youth Hostel Federation.

    1926 - 1936
    Die Zahl der Herbergen, nun bereits unter dem Namen "Schweizer Jugendherbergen", steigt von 80 auf 208 an und die Übernachtungen parallel von 7’000 auf 168'000.

  • 1965 – 1994

    Jugendliche mit ihren Fahrrädern vor der Jugendherberge Beinwil, 1971

  • 1965 – 1994

    20. Dezember 1965
    Die Jugendherberge in Zürich Wollishofen eröffnet mit 318 Betten.

    11. Mai 1973
    Mit der Gründung der "Schweizerischen Stiftung für Sozialtourismus" wird die Liegenschafts- und Vermögensverwaltung der Schweizer Jugendherbergen von der Betriebsführung getrennt.

  • 1965 – 1994

    1991
    Das Boomjahr zählt 945'174 Logiernächte, die in 84 Jugendherbergen verbucht wurden. Eine Zahl, die lange Zeit als Rekord dasteht.

    1994
    Eröffnung des Hauptsitzes der Schweizer Jugendherbergen in Zürich.

  • 1999 - 2004

    Nach der Eröffnung der Jugendherberge Davos Youthpalace geniessen Gäste die Aussicht vom Balkon des ehemaligen Sanatoriums.

  • 1999 - 2004

    April 1999 - April 2000
    75 Jahre "Schweizer Jugendherbergen"! Der "Jugithlon" bietet 75 Jubiläumsanlässe in und um 67 Jugendherbergen.

    2002
    Umbau des Sanatoriums und anschliessende Eröffnung des Youthpalace in Davos.

  • 1999 - 2004

    2003
    Umbau und Erweiterung der Jugendherberge in Zermatt – Renovierung des Altbaus und Anbau von zwei zusätzlichen Häusern unter dem Minergie-Label.

    2004
    Wiedereröffnung der umgebauten Jugendherberge in Zürich.

  • 2007 – 2010

    Die Lobby der neuen Jugendherberge Basel St. Alban

  • 2007 – 2010

    Dezember 2007
    Eröffnung der Jugendherberge in Scuol – zertifiziert mit dem Minergie-Eco Label.

    2008
    Das bisher beste Jahr in unserer Geschichte. Die Logiernächte können gegenüber dem Vorjahr um 7.3 % auf 986'471 gesteigert werden. Der Gesamtumsatz beträgt 40.5 Mio. Franken (ohne Franchisebetriebe) gegenüber 36.3 Mio. Franken im Jahr 2007.

  • 2007 – 2010

    2009
    Das Krisenjahr erwischt die Schweizer Jugendherbergen nur leicht. Ein geringer Rückgang bei Umsatz und Logiernächten ist aber zu verzeichnen. Jedoch ist bei den Mitgliedschaften eine Zunahme festzustellen. 103'000 Personen sind Jahresmitglieder: somit kann die Schwelle von 100'000 erstmals übertroffen werden.

    2010
    Im März eröffnet die neue Jugendherberge Basel St. Alban. Viele Gäste feiern den modernen Bau des Basler Architekturbüros Buchner Bründler.

  • 2012 - Heute

    Die im Juni 2017 neu eröffnete Jugendherberge Crans-Montana

  • 2012 - Heute

    2012
    Im Mai eröffnet die neue Jugendherberge in Interlaken. Darin integriert wird erstmals ein öffentliches Restaurant – das 3a. Das neue Haus mit 220 Betten ist der erste Beherbergungsbetrieb der Schweiz, der nach dem Minergie-P-ECO-Standard gebaut wurde.

    2014
    Anfang Juni öffnet die Jugendherberge Gstaad Saanenland ihre Türen mitten in einer der attraktivsten Wander-, Mountainbike- und Skiregionen.
    Seit dem 5. September heisst das junge, dynamische und sportliche wellnessHostel4000 in Saas-Fee seine Gäste willkommen.

  • 2012 - Heute

    2016
    Zwei Bauprojekte werden gestartet: Im September beginnt der Umbau eines historischen Hotels in die neue Jugendherberge Crans-Montana, mit Eröffnung im Juni 2017, und im November fällt der Startschuss zum Um-und Neubau der Jugendherberge Bern, der voraussichtlich bis ins Frühjahr 2018 dauern wird.

    2017
    In Trin im Kanton Graubünden entsteht in Zusammenarbeit mit dem Bergwaldprojekt eine neue Jugendherberge. Viele weitere spannende Projekte im Verkehrshaus Luzern, im Schloss Burgdorf und in Laax mit einem weiteren Wellnesshostel konkretisieren sich…