Mariastein
Solothurn

Mariastein

Reisezeit?

Abreise

Hostels filtern

Erobern Sie die stolze Höhenburg der Herren und Ritter von Rotberg! Ihr Lohn: verwinkelte Treppen, ein Turmzimmer und ein herrlicher Ausblick.

Aussenansicht Jugendherberge Mariastein Steinschloss

Mariastein

Solothurn

Wie vor 500 Jahren: Über 150 Treppenstufen zwischen hohen Bäumen gelangen Sie auf einen steil abfallenden Bergkamm des «Blauen» und treten durch ein Tor in den Burghof. Hinter meterdicken Mauern speisen Sie im Rittersaal mit offenem Kamin und schlafen wie einst die Adelsleute im Schlafraum hinter einer massiven Holztür. Vom Wehrgang aus blicken Sie auf den nahen Wallfahrtsort Mariastein und über grüne Hügel und Wälder in Richtung Basel. Ausserdem lassen sich hier besonders spektakuläre Sonnenuntergänge beobachten. Wenn Sie diesem Aufenthalt noch mehr mittelalterliche Erlebnisse hinzufügen möchten, empfiehlt sich ein Besuch der Ruine Landskron, Klosters Mariastein oder eine Burgenwanderung durchs Leimental.

  • Jugendherberge Mariastein
    Burg Rotberg
    4115 Mariastein-Rotberg
    Schweiz
  • Check-in: 17:00 - 21:00 Uhr Check-out: 08:00 - 10:00 Uhr
Simple

Mit ÖV / Zu Fuss:

Von Basel mit dem Tram Nr. 10 (Richtung Flüh/Rodersdorf) bis Flüh, dann mit dem Postauto Nr. 69 nach Mariastein. Das Postauto hält auf Verlangen bei «Rotberg», ab Haltestelle 500 m zu Fuss.

Mit dem Auto:

Mit dem Auto und Fahrrad Anfahrt bis unter den Burghügel möglich. Die Jugendherberge verfügt über keine eigenen Parkplätze. Eine limitierte Anzahl Parkplätze befindet sich bei der Abzweigung Mariasteinstrasse zur Rotbergstrasse.

Zimmer Kategorien

  • Anzahl Betten
  • Einzelzimmer
  • Doppelzimmer
  • Familienzimmer
  • Mehrbettzimmer
  • Hindernisfreie Zimmer

Infrastruktur

Preise & Verfügbarkeit

  • Frühstücksbuffet inkl.
    Mittagessen auf Anfrage 17.50 CHF
    Abendessen 17.50 CHF
    Abendessen Kinder 2–5 Jahren 8.50 CHF
    Abendessen Kinder 6–12 Jahren 14.50 CHF
    Lunchpaket auf Anfrage 8.50 CHF
    • Alle Preise exklusive Kurtaxen CHF 0.30 (Schulen) / CHF 1.– (Einzelgäste) pro Person/Nacht, inklusive MwSt.
    • Nichtmitglieder zahlen einen Zuschlag für die Tagesmitgliedschaft von: CHF 7.–, Familien CHF 14.–
    • Infos und Vorteile zur Jahresmitgliedschaft
    • Gruppen (mind. 10 Personen) lösen mit Vorteil eine Gruppen-Jahresmitgliedschaft (persönlich: CHF 55.– / unpersönlich CHF 99.–)
    • Kinder bezahlen von 2 bis 5 Jahren nur CHF 15.– und von 6 bis 12 Jahren nur CHF 25.– pro Nacht im Zimmer der Eltern/Grosseltern, inklusive Frühstück. Babys von 0 bis 1 übernachten im Babybett, wo verfügbar, gratis. Kinderpreise gelten nicht im Doppelzimmer.
    • Gruppenpreise Kinder von 2–5 Jahren pauschal CHF 15.–, von 6–12 Jahren gelten Bettenpreise/Gruppenpreise
    • Miete der ganzen Burg als Geschlossene Gesellschaft (Preis auf Anfrage)
    • Miete Rittersaal und Selbstkocherküche (Preis auf Anfrage)
    • Freiwillige CO2-Kompensation CHF 0.30
    • Preisänderungen vorbehalten
    • Verrechnung aller Preise in CHF
  • Die Burg Rotberg

    Die Jugendherberge Burg Rotberg bei Mariastein gehört zusammen mit der Burg Ehrenfels oberhalb Sils im Domleschg zu den beiden sogenannten "Jugendburgen" der Schweiz. Nach Vorbildern in Deutschland und Frankreich wurden in den 30er Jahren unter der Leitung von Architekt Eugen Probst freiwillige Arbeitsprogramme mit erwerbslosen Jugendlichen organisiert. Bei den Restaurationsarbeiten standen nicht in erster Linie denkmalpflegerische und geschichtliche Aspekte im Vordergrund, als vielmehr das Ziel, den Verfall der Ruine zu stoppen und Jugendlichen eine zum Arbeiten und Übernachten bewohnbare Burg zur Verfügung zu stellen.

    Das Gebiet des nördlichen Tafeljuras gehört zu den burgenreichsten Gebieten der Schweiz. Es werden hier über ein Dutzend beachtlicher Burgen oder Burgruinen gezählt. Die Burg Rotberg nahm dabei weder eine besondere Stellung ein, noch war sie baugeschichtlich von übergeordnetem Wert. Vermutungen, nach denen es sich bei der Burg Rotberg um die legendäre Festung Robur Kaisers Valentinians I. zum Schutz vor den Germanen handelte, scheinen nicht glaubhaft. Vielmehr wird angenommen, dass die Gründung der Burg in die Zeit der meisten Schweizer Burgengründungen zwischen dem 12. und 13. Jahrhundert fällt.

    Das Bauwerk war auf einem felsigen Vorsprung am Fusse des "Blauen" errichtet worden. Dieser bot so wenig Platz, dass für den Weg und einen kleinen Zwinger spezielle Stützmauern erstellt wurden.

    Als erste Vertreter ihres Geschlechts fanden Johans und Wernher von Rothberg in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts eine urkundliche Erwähnung. Schon früh suchten die Herren von Rothberg die Nähe zur immer einflussreicheren Stadt Basel und stellten in der Folge mehrmals den Bürgermeister. 1451 wurde ein gewisser Arnold von Rothberg gar zum Basler Bischof geweiht.

    Ob die Burg Rotberg bereits beim grossen Basler Erdbeben von 1356 zerstört wurde, steht nicht fest. Möglicherweise hat sie damals aber in einem solchen Ausmass Schaden erlitten, dass sie nie mehr richtig repariert wurde und allmählich zerfiel.

    Das am Fuss des Burghügels gelegene Schlossgut wurde jedoch weiterhin betrieben. 1918 übernahm der Allgemeine Consumverein beider Basel diesen Hof und kam so nebenbei in den Besitz der Ruine.

    Der Wiederaufbau

    1933 schlug der Zürcher Architekt und Präsident des Schweizerischen Burgenvereins Eugen Probst vor, nach Beispielen in Deutschland und Frankreich die Burg Rotberg als eine sogenannte Jugendburg neu entstehen zu lassen. Dazu sah er den Einsatz arbeitsloser Jugendlicher vor, um ihnen gleichzeitig die Möglichkeit nach praktischer Berufserfahrung zu ermöglichen. Der Allgemeine Consumverein beider Basel unterstützte dieses Vorhaben und liess dazu in seinen Läden Sammelbüchsen aufstellen.

    Im Januar 1934 begannen rund 30 Jugendliche mit den Arbeiten. Eugen Probst kümmerte sich um die Planung, der Consumverein seinerseits stellte aus seinen Reihen die Bauleitung zur Verfügung.

    Am 27. November 1935 war es schliesslich soweit, die Jugendburg konnte eröffnet werden.

  • Folgende Events finden in unserer Jugendherberge statt:

    Samstag, 18. August 2018 – Sommernachtsfest

    – Live Band Ira May
    – DJ Silikon
    – Grill, Beiz und Bar ab 18:00 Uhr  
    – Eintritt CHF 25.–

    Dienstag, 30. April 2019 – Walpurgisnacht

    • Live Band
    • Grill, Beiz und Hexen-Bar ab 18.00 Uhr
    • Eintritt frei
    • Swisslos Lotteriefonds des Kanton Solothurn
    • Coop
    • Swisslos Fonds Basel Stadt
    • Swisslos Lotteriefonds des Kanton Basel Landschaft

Aktuelle Specials

Unsere Mitgliedervorteile

  • Übernachtung zum Mitgliederpreis
  • Netzwerk von über 50 Schweizer Jugendherbergen
  • Partnerrabatte und viele weitere Vorteile
  • Mit einer Mitgliedschaft bei den Schweizer Jugendherbergen profitieren Sie von weiteren Vorteilen

Umgebung

Wegbeschreibung

Weitere Hostels

Labels und Auszeichnungen