Zofingen

Portrait

1386 soll der Zofinger Stadtheld Niklaus von Thut das Stadtbanner vor den siegreichen Eidgenossen gerettet haben, indem er das Banner kurzerhand verspeiste. Noch heute ist in Zofingen der Hauch der Geschichte überall spürbar. Die grosszügige, noch immer sehr intakte Altstadt ist Schauplatz für attraktive Märkte und diverser kultureller Anlässe. Die Aussenquartiere werden dominiert von wunderschönen Herrenhäusern und grosszügigen Grünflächen. Ob man auf eigene Faust oder mit einer der zahlreichen attraktiven Stadtführungen Zofingen für sich entdeckt: Man möchte wieder kommen!

Noch heute ist Zofingen die Stadt der grossen und kleinen Helden. Die grossen Helden treten als „Finisher“ beim weltweit härtesten Duathlon, dem Powerman, oder als Rockstar am grossen Openair auf dem Heitere in Erscheinung. Die kleinen Helden sind die Wanderer und Radfahrer, welche erfolgreich eine lange Etappe hinter sich gebracht haben. Eines haben diese Helden aber gemeinsam: Sie kommen gerne in die Jugendherberge Zofingen!

Ein Haus mit Geschichten

Inmitten in einem Park und von alten Bäumen aus aller Welt umgeben liegt die wunderschöne Jugendherberge. Die ehemalige Seidenfabrikantenvilla aus den 1860er-Jahren hat eine bewegte Geschichte hinter sich und verbindet heute noch Generationen. Bevor es 1987 zur Jugendherberge wurde, diente das Haus als städtisches Altersheim.

Heute ist die Jugendherberge beliebte Station für Leute aus aller Welt und aller Generationen, welche die Zentrale Lage inmitten der Schweiz für Entdeckungstouren in alle Landesteile zu schätzen wissen. Nach ereignisreichen Ausflügen mit der Bahn, zu Fuss oder mit dem Velo, lässt es sich wunderbar entspannen in der grünen Oase rund um die Jugendherberge, nur wenige Schritte von der wunderschönen Altstadt entfernt. Die schönsten Geschichten werden heute im Park unter den Bäumen erzählt.