Skip to navigation Skip to content


wellnessHostel4000 mit "Prix Lignum 2015" ausgezeichnet Sep 29, 2015

Die Schweizer Jugendherbergen erhielten am Freitag den "Prix Lignum 2015" der Region Mitte für den hochwertigen und zukunftsweisenden Einsatz von Holz beim Bau ihres jüngsten Hauses, des wellnessHostel4000 in Saas-Fee. Es ist nach dem "Milestone. Tourismuspreis Schweiz" und dem Energiepreis "Watt d’Or" die dritte Auszeichnung für das im Herbst 2014 eröffnete Hostel.

Die sechsköpfige Jury wählte das wellnessHostel4000 als vorbildlichen Tourismusbau aus 53 Eingaben für den 3. Rang des Holz-Preises "Prix Lignum 2015" der Region Mitte. Mit vielfältigen Synergien, zwischen Hostel und Wellness, Holz und Beton, günstig und wertig, zeige es einen goldenen Mittelweg auf, der für den Schweizer Tourismus Modellcharakter haben könnte, begründeten die Juroren die Preisvergabe an das jüngste Haus der Schweizer Jugendherbergen (SJH).

Hostel mit Vorreiterrolle im Holzbau

Die erneute Auszeichnung für den hochwertigen und zukunftsweisenden Einsatz von Holz – 2012 wurde die Sanierung und Erweiterung der Jugendherberge St. Moritz mit einem Sonderpreis gewürdigt – erfüllt die SJH und die Schweizerische Stiftung für Sozialtourismus (SSST), die für Bau und Unterhalt der Jugendherbergen in der Schweiz verantwortlich zeichnet, mit Stolz. "Als Organisation, in deren Zentrum die Nachhaltigkeit steht, freut es uns, dass es uns nach jahrelangen Bemühungen endlich gelungen ist, Holz als Konstruktionsmaterial für einen mehrgeschossigen Bau einzusetzen", sagt René Dobler, CEO der SSST. Er fährt fort: "Den ‹Prix Lignum› für dieses Projekt zu erhalten, ist deshalb eine besondere Ehre."

Die Realisierung des wellnessHostel4000 als fünfgeschossiger Holzbau war dank Spezialgenehmigungen möglich. Diese erlaubten es der SSST bereits 2014 nach den neuen Brandschutzbestimmungen, die zu Beginn dieses Jahres in Kraft traten und neu im Beherbergungsbereich mehr Geschosse in Holz bewilligen, zu bauen. Als erstes Gebäude aus Holz in dieser Funktion und Dimension nimmt das Hostel eine Vorreiterrolle ein und zeigt die Möglichkeiten auf, die sich durch die Revision der Vorschriften für den Einsatz dieses natürlichen Werkstoffes in der Hotellerie eröffnen.

Mit eigenem Wellness- und Fitnessbereich

Das wellnessHostel4000 mit dem angegliederten Aqua Allalin von der Basler Steinmann & Schmid Architekten AG BSA SIA hat nicht nur im Bereich des Schweizer Holzbaus eine Pionierrolle, sondern ist als erstes Hostel mit eigenem Wellness- und Fitnessbereich auch eine touristische Weltneuheit. Es wurde in einer in den Alpen seltenen Public/Private-Partnerschaft mit der Burgergemeinde Saas-Fee erstellt und vereint Aspekte der Nachhaltigkeit und des alpinen Bauens. So erfüllt es den MINERGIE-ECO-Standard, deckt einen Drittel seines Strombedarfs über eine eigene Photovoltaik-Anlage und bezieht den übrigen Energiebedarf über einen solarthermischen Nahwärmeverbund.

Am Projekt beteiligte Unternehmen und Kennzahlen

  • Bauherrschaft: Schweizerische Stiftung für Sozialtourismus, Zürich
  • Architektur: Steinmann & Schmid Architekten AG BSA SIA, Basel
  • Bauleitung: amoba baumanagement GmbH, Visp
  • Bauingenieur: alp Andenmatten Lauber & Partner AG, Visp
  • Spezialisten:
    Holzbauingenieur und Brandschutz: Makiol + Wiederkehr, Beinwil am See
    HLKKS-Ingenieure: Zurfluh Lottenbach GmbH, Luzern / Duss Thomas Sanitärplanung, Sempach Station
    Elektroplanung und MSRL: Ingenieurbüro Hanimann, Zweisimmen
    Bauphysik, Akustik, Minergie: HSR Ingenieure AG, Spiez 
  • Gesamtkosten: CHF 9,75 Mio.
  • Raumprogramm: 168 Betten in 51 Zimmern, Esssaal, Bistro und Aufenthaltsräume
  • Technik: Minergie-ECO, Photovoltaik-Anlage, solarthermischer Nahwärmeverbund
  • Termine:
    Planungsbeginn: Juni 2009
    Baubeginn: April 2013
    Eröffnung: September 2014
    Bauzeit: 17 Monate

Die Entstehung und der Bau des Leuchtturm-Projekts wellnessHostel4000 wurden in einem rund 100-seitigen Baujournal dokumentiert: "Ein Pionierbau für die Alpen" erschien im Zürcher Faktor Verlag und kostet CHF 58.-.

Der Verein Schweizer Jugendherbergen betreibt ein Netzwerk von 52 Häusern (46 eigene und sechs Franchise-Betriebe), die vom romantischen Schloss über den städtischen Design-Betrieb bis zum Wellness-Hostel reichen. Im Fokus der Non-Profit-Organisation mit rund 100'000 Mitgliedern steht der qualitätsbewusste, nachhaltige und preisgünstige Jugend- und Familientourismus. In den eigenen Betrieben wurden 2014 mit 580 Mitarbeitenden rund 784‘000 Übernachtungen generiert, in den Franchise-Betrieben rund 175‘000. Insgesamt haben die Schweizer Jugendherbergen im vergangenen Jahr so rund 959‘000 Logiernächte erzielt.

Weitere Auskünfte erteilt:

  • Schweizer Jugendherbergen (SJH)
    René Dobler
    Stellvertretender CEO SJH & CEO Schweizerische Stiftung für Sozialtourismus
    Schaffhauserstrasse 14 | Postfach
    8042 Zürich | Tel. +41 44 360 14 14
    r.dobler@youthhostel.ch

Weitere Informationen zum Prix Lignum 2015: www.prixlignum.ch

Downloads:

Diese Medienmitteilung als PDF (55 KB)