Skip to navigation Skip to content


Spatenstich für Jugendherberge Basel St. Alban erfolgt Dec 01, 2008

Am 1. Dezember erfolgte der Spatenstich für den Um- und Neubau der Jugendherberge Basel St. Alban. Daniel Buchner von Buchner Bründler Architekten, Basel, präsentierte das 10.5 Mio. Projekt sowie die nächsten Schritte im Bauablauf. Rund 35 Gäste wohnten dem Spatenstich bei und übergaben die Jugendherberge den Handwerkern. Nach einer eineinhalbjährigen Bauzeit erfolgt die Eröffnung der neuen Jugendherberge im März 2010. Bis dahin sind alle involvierten Partner gefordert, das ambitionierte Projekt voranzutreiben. Der Totalumbau mit Erweiterung wurde notwendig, da die heutige Jugendherberge nicht mehr den Kundenbedürfnissen entspricht. Vor allem die Zimmer und sanitären Anlagen sind in die Jahre gekommen.

Alternative in Basel

Während der Schliessphase von Basel St. Alban steht mit der Jugendherberge Basel City an der Pfeffingerstrasse weiterhin eine günstige und qualitativ hervorragende Übernachtungsmöglichkeit in Basel zur Verfügung. Die Jugendherberge Basel City erweiterte deshalb ihr Angebot von 137 auf 158 Betten. Der Betrieb wird bis zur Eröffnung der Jugendherberge Basel St. Alban durchgehend geöffnet sein.

Bau kann beginnen

Die Baubewilligung ist rechtzeitig eingegangen und der Stiftungsrat der Schweizerischen Stiftung für Sozialtourismus hat den Baukredit von 10.5 Mio. Franken bewilligt. Der Spatenstich signalisierte den Start der Bauarbeiten, die über eineinhalb Jahre dauern. Damit das ganze Projekt realisiert werden kann, fehlen noch mehrere hunderttausend Franken. René Dobler, Geschäftsleiter der Schweizerischen Stiftung für Sozialtourismus, ist optimistisch, dass die fehlenden Mittel in den nächsten Monaten durch die Unterstützung diverser Partner in Basel abgedeckt werden können.

Zeitgemässes Angebot

Basel ist einer der wichtigsten städtischen Tourismusstandorte der Schweiz. Daher ist es notwendig, dass eine moderne Jugendherberge das Gästebedürfnis nach einer kostengünstigen Übernachtungsmöglichkeit abdeckt. Zukünftig wird ein Haus mit rund 240 Betten in unterschiedlichen Zimmertypen (Zweier- bis Sechserzimmer) zur Verfügung stehen. Das Projekt von Buchner Bründler ging als Sieger aus einem Wettbewerb hervor. Die überzeugende Projektidee hat die Bewilligungsphase praktisch unverändert überstanden. Der Anbau begibt sich durch seine Fortsetzung im Zugangsbereich entlang der Fassade und mittels Brücke über den Teich in eine spannende und respektvolle Auseinandersetzung mit dem bestehenden Gebäude. Eine geschichtete Fassade mit vorgehängter vertikaler Holzstruktur und zurückgesetzter Glasfassade vermag einen guten Kontrast zum bestehenden Gebäude zu bilden. Die innere Organisation des Erdgeschosses mit den hangseitig angeordneten Betriebsräumen und der Befreiung der Fassade in Richtung Teich ist sehr gelungen. Der Färberkeller wird in seiner hohen Qualität bewahrt. Das Projekt bietet mit seiner grossen Präsenz die Chance, ein Ensemble von Alt und Neu an einem herausragenden Ort der Stadt Basel realisieren zu können.

Fredi Gmür, Geschäftsleiter der Schweizer Jugendherbergen meint denn auch: „Wir freuen uns bereits jetzt auf eine Top Jugendherberge in Basel und sind überzeugt, dass das touristische Angebot dadurch ergänzt und aufgewertet wird.“

Weitere Informationen:

Schweizer Jugendherbergen
Schaffhauserstrasse 14, Postfach
CH-8042 Zürich

Tobias Thut, Mediensprecher
Tel: +41 44 360 14 51
t.thut@youthhostel.ch