Skip to navigation Skip to content


Schweizer Jugendherbergen ziehen trotz herausfordernden Rahmenbedingungen eine positive Jahresbilanz Jan 13, 2016

Die Schweizer Jugendherbergen (SJH) blicken zufrieden auf das abgelaufene Geschäftsjahr zurück. Mit 746‘988 Logiernächten und einem Umsatz von 46,6 Mio. CHF in den eigenen 46 Betrieben erzielten sie 2015 das zweitbeste Umsatzergebnis in der Geschichte des Vereins. In das neue Jahr startet die Non-Profit-Organisation optimis­tisch und mit einem freudigen Ereignis: Gestern wurden sie von der Jury des Umwelt­preises der Schweiz mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Die Rahmenbedingungen im Jahr 2015 waren für den Schweizer Tourismus herausfordernd: Mitte Januar wurde der Euro-Mindestkurs aufgehoben, die Wintersaison 2015/2016 startete mit schlechten Schneeverhältnissen und die Weihnachtsferien fielen mit nur einer Woche kurz aus. Aufgrund der Frankenstärke verzeichneten die SJH insbesondere in den Sommer- und Herbstmonaten einen Logiernächte-Rückgang der Gäste aus dem Euro-Raum von 21 %. Vor diesem Hintergrund ist es umso erfreulicher, dass die SJH eine positive Bilanz ziehen können. Trotz eines Logiernächte-Rückgangs von 4,7 % und eines Umsatz-Rückgangs von 1,6 % er­wirtschafteten die SJH mit 46,6 Mio. CHF das zweitbeste Umsatzergebnis seit der Gründung der Organisation vor über 90 Jahren.

Schweizer bleiben der Schweiz als Ferienland treu

Besonders positiv ist, dass die Schweizer Gäste trotz des attraktiven Euro-Wechselkurses den SJH die Treue hielten. Ihr Anteil stieg auf hohem Niveau um weitere 0,9 % und beträgt neu 64,9 %. «Über die Loyalität der Schweizerinnen und Schweizer freuen wir uns sehr, denn sie sind unsere wichtigsten Gäste», sagt Fredi Gmür, CEO der SJH. 2015 konnte der Übernachtungsanbieter zudem neue Gäste aus den Fernmärkten gewinnen: Der stetige Zu­wachs bei den südkoreanischen Gästen hielt an (plus 9,5 %), die australischen Besucher ver­zeichneten im vergangenen Jahr sogar einen noch höheren Wachstumsanteil von plus 12 %.

Beliebtes Verpflegungsangebot wirkt sich positiv aus

Der geringere Rückgang des Umsatzes im Vergleich zu den Einbussen bei den Logiernächten ergibt sich aus Zusatzverkäufen, wie den Eintritten für den Wellness- und Fitnessbereichs des wellnessHostel4000 sowie durch eine grössere Nachfrage nach Halbpensions-Angeboten. Das gute und preiswerte Abendessen der SJH erfreut sich bei den Gästen einer steigenden Beliebtheit.

Umweltpreis der Schweiz 2016 und neues Architekturbuch

Das neue Jahr beginnt für die SJH gleich mit zwei erfreulichen Ereignissen: Gestern wurden sie zusammen mit der Schweizerischen Stiftung für Sozialtourismus (SSST), die für Bau und Unterhalt der Jugendherbergen in der Schweiz verantwortlich zeichnet, von der Jury des Umweltpreises der Schweiz mit einem Sonderpreis für ihren langjährigen Einsatz und ihre Leistungen zu Gunsten des Umwelt- und Klimaschutzes ausgezeichnet. "Die SJH und SSST sind Pioniere im nachhaltigen Tourismus und geben im Schweizer Tourismus in Sachen Energie­effizienz sowie Umwelt- und Klimaschutz die Richtung vor", begründete Daniel Zürcher, Jurymitglied und Sektionschef Innovation beim Bundesamt für Umwelt (BAFU) die Preisvergabe. Der Umweltpreis der Schweiz in den Kategorien "Innovation" und "Ecopreneur" sowie dieser Sonderpreis wird von einer Fachjury unter der Leitung von Prof. Dr. Rainer Bunge, Innovator und Forscher mit Lehrstuhl für Umwelt- und Verfahrenstechnik an der Hochschule Rapperswil, im Auftrag der Stiftung pro Aqua-pro Vita vergeben.

Zudem veröffentlichte die SSST dieser Tage das 68-seitige Architekturbuch "Schweizer Jugendherbergen – eine nachhaltige Architekturgeschichte". Es stellt in Text, Bild und Plänen 14 aus architektonischer Sicht wichtige Häuser der letzten Jahrzehnte – von der 1937 erbauten Unterkunft in Fällanden bis zum 2014 in Betrieb genommenen wellnessHostel4000 in Saas-Fee – sowie ein spannendes Projekt der Zukunft vor. Erhältlich ist das Buch für CHF 35.– im Online-Shop der SJH unter www.youthhostel.ch/shop.

Weitere Auskünfte erteilt:

Schweizer Jugendherbergen
Tanja Arnold  |  CMO & Mediensprecherin
Schaffhauserstrasse 14  |  Postfach
8042 Zürich  |  Tel. +41 (0)44 360 14 65
t.arnold@youthhostel.ch

Downloads:

Diese Medienmitteilung als PDF (70 KB)