Skip to navigation Skip to content


Schweizer Jugendherbergen planen gross angelegte Imagekampagne Dec 08, 2016

Seit einigen Jahren investieren die Schweizer Jugendherbergen (SJH) laufend in Um- und Neubauten und haben so das Netzwerk mit Betrieben der «Top-Kategorie» ergänzt. Mit einer Imagekampagne wird dies nun der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Die Non-Profit-Organisation wird hierbei von der Kreativagentur Ruf Lanz aus Zürich unterstützt.

Mit der Imagekampagne wollen die SJH ein neues, der Realität angepasstes Bild der Jugendherbergen vermitteln. «Wir haben in den letzten Jahren enorm investiert», erläutert Fredi Gmür, CEO der SJH. «Das Image der Jugendherbergen hat sich in der Öffentlichkeit nicht im gleichen Masse mit verändert, das wollen wir mit dieser Kampagne nachholen.» Die Veränderungen in den Jugendherbergen sind umfangreich: Bereits vor vielen Jahren wurden jegliche Altersgrenzen und das abendliche Lichterlöschen abgeschafft und Gäste müssen nicht mehr im Schlafsack schlafen, da Duvets und Bettwäsche zur Verfügung gestellt werden. Auch das Zimmerangebot wurde neben den bekannten Mehrbettzimmern durch Familien- und Doppelzimmer ergänzt. Dennoch zeigten Beobachtungen, dass die Vorstellung von Massenschlägen mit Schlafsackpflicht und Altersbegrenzung noch immer verbreitet ist. Dieser Diskrepanz wollen die SJH mit der Imagekampagne entgegenwirken.

Das Kernelement der Imagekampagne sind Anzeigenschaltungen in grossen Schweizer Sonntagszeitungen. Die Anzeigen bestehen aus zwei verschiedenen Sujets, die jeweils einen Menschen in einem Schlafsack zeigen. Durch eine besondere Drapierung und Lage erinnern die Bilder an Raupen. Mit der Bildunterschrift wird die Verbindung zu den SJH hergestellt, deren Entwicklung mit der Verpuppung einer Raupe zum Schmetterling verglichen wird. Begleitend zu den Anzeigenschaltungen wird die Kampagne auf Social-Media-Kanälen lanciert, in die Kundenkommunikation eingebunden und von verschiedenen Massnahmen am POS begleitet. Die Massnahmen sind zunächst auf zwei Jahre angelegt.

Der Verein Schweizer Jugendherbergen betreibt ein Netzwerk von 52 Häusern (46 eigene und sechs Franchise-Betriebe), die vom romantischen Schloss über den städtischen Design-Betrieb bis zum Wellness-Hostel reichen. Im Fokus der Non-Profit-Organisation mit rund 90'000 Mitgliedern steht der qualitätsbewusste, nachhaltige und preisgünstige Jugend- und Familientourismus. In den eigenen Betrieben wurden 2015 mit 557 Mitarbeitenden rund 747‘000 Übernachtungen generiert.

Weitere Auskünfte erteilt:

  • Schweizer Jugendherbergen
    Tanja Arnold | Mediensprecherin
    Schaffhauserstrasse 14 | Postfach
    8042 Zürich | Tel. +41 (0)44 360 14 65
    t.arnold@youthhostel.ch

Downloads:

Diese Medienmitteilung als PDF (36 KB)