Skip to navigation Skip to content


Schweizer Jugendherbergen erhalten Energiepreis Watt d’Or Jan 08, 2015

Die beiden jüngsten Häuser der Schweizer Jugendherbergen, das wellnessHostel4000 in Saas-Fee und die Jugendherberge Gstaad-Saanenland, werden heute Nachmittag vom Bundesamt für Energie BFE mit dem Watt d’Or ausgezeichnet. Beide Bau-Projekte zeichnen sich dadurch aus, dass die Nachhaltigkeitsphilosophie der Schweizer Jugendherbergen in der gesamten Planungs- und Bauphase stringent umgesetzt wurde. Es sind zwei weitere Jugendherbergen entstanden, die nicht nur im Bau nachhaltig waren, sondern es auch im Betrieb sind.

Die Jugendherberge Gstaad Saanenland und das wellnessHostel4000 in Saas-Fee wurden von der Watt d’Or-Jury aus 65 Bewerbungen für den renommierten Energiepreis in der Kategorie «Gebäude und Raum» ausgewählt. Die Schweizer Jugendherbergen (SJH) und die Schweizerische Stiftung für Sozial-tourismus (SSST), die für Bau und Unterhalt der Jugendherbergen in der Schweiz verantwortlich zeich-net, sind hoch erfreut über die Auszeichnung ihrer jüngsten Häuser, die beide ihr traditionelles Engage¬ment im Bereich der Nachhaltigkeit widerspiegeln. «Die Auszeichnung bestätigt, dass wir mit unserer Nachhaltigkeitsstrategie und deren Umsetzung auf dem richtigen Weg sind und es motiviert uns, dass ein für uns so selbstverständliches Engagement eine solche Würdigung erfährt», sagt SSST-CEO René Dobler. Fredi Gmür, CEO der SJH, ergänzt: «Wir sind stolz, diesen Preis entgegennehmen zu dürfen. Er unterstützt uns in unserem Bestreben, im Bereich der Nachhaltigkeit eine Vorbildfunktion für den Schweizer Tourismus zu haben.»

Zweite Jugendherberge mit MINERGIE-P-ECO-Standard
Die neue Jugendherberge Gstaad Saanenland von der Berner Bürgi Schärer Architektur und Planung AG interpretiert das klassische Saanenländer Chalet neu und zeigt wie Nachhaltigkeit als zentrale Vor-gabe der SSST als Bauherrin auf allen Ebenen konkret umgesetzt wird. Sie ist neben der 2012 erbauten Jugendherberge Interlaken der einzige Beherbergungsbetrieb der Schweiz, der den strengen MINERGIE-P-ECO-Standard erfüllt. Um ihm gerecht zu werden, wurde auf eine optimierte Gebäude-hülle und Passivsolarnutzung gesetzt, ergänzt mit erneuerbarer Energie des holzbefeuerten Fern-wärmenetzes, einer Komfortlüftung sowie Wärmerückgewinnung.

Erster fünfgeschossiger Beherbergungsholzbau der Schweiz
Das wellnessHostel4000 mit dem angegliederten Aqua Allalin von der Basler Steinmann & Schmid Archi-tekten AG BSA SIA ist als erstes Hostel mit eigenem Wellness- und Fitnessbereich eine Weltneuheit. Möglich wurde das Projekt durch eine in den Alpen seltene Public/Private-Partnerschaft mit der Burger¬gemeinde Saas-Fee. Das neue Hostel vereint Aspekte der Nachhaltigkeit und des alpinen Bauens. Als erster fünfgeschossiger Holzbau der Schweiz im Bereich Beherbergung setzt es neue Massstäbe und es erfüllt den MINERGIE-ECO-Standard. Die Deckung des Energiebedarfs der Anlage, inklusive Wellness und Schwimmbad, erfolgt über einen neu erstellten solarthermischen Nahwärmeverbund. Rund ein Drittel des Strombedarfs des Hostels wird über eine eigene Photovoltaik-Anlage produziert.

Renommierter Energiepreis
Das Bundesamt für Energie BFE verleiht dieses Jahr zum neunten Mal sein Gütesiegel für Energie-effizienz. Mit dem Watt d’Or zeichnet die Jury unter Leitung von Ständerätin Pascale Bruderer Wyss jährlich aussergewöhnliche Leistungen im Energiebereich aus.

Der Verein Schweizer Jugendherbergen betreibt ein Netzwerk von 52 Häusern (46 eigene und sechs Franchise-Betriebe), die vom romantischen Schloss über den städtischen Design-Betrieb bis zum Wellness-Hostel reichen. Im Fokus der Organisation mit rund 100'000 Mitgliedern steht der qualitätsbewusste, nachhaltige und preisgünstige Jugend- und Familientourismus. Mit gut 560 Mitarbeitenden werden jährlich über 950'000 Übernachtungen generiert. 2014 markiert das 90-jährige Jubiläum der Non-Profit-Organisation.

Bilder der beiden ausgezeichneten Häuser der Schweizer Jugendherbergen stehen unter folgendem Link zur Verfügung: www.sjh-services.ch/transfer/t5h4fg56h4f56gh4f45/Fotos_neue_SJH-Hostels.zip.

Weitere Auskünfte erteilt:

Schweizer Jugendherbergen (SJH)
René Dobler | Stellvertretender Direktor SJH & CEO Schweizerische Stiftung für Sozialtourismus
Schaffhauserstrasse 14 | Postfach
8042 Zürich | Tel. +41 44 360 14 14
r.dobler@youthhostel.ch | www.youthhostel.ch

Downloads:

Diese Medienmitteilung als PDF (87 KB)