Skip to navigation Skip to content


Raiffeisenbank Jungfrau und die Schweizer Jugendherbergen bauen gemeinsam Oct 04, 2010

Die Raiffeisenbank Jungfrau und die Schweizer Jugendherbergen bauen gemeinsam direkt beim Bahnhof Interlaken Ost. Nach einer langen Leidensgeschichte um die Bebauung des Grundstücks konnte somit endlich eine Lösung im Sinne der Region erzielt werden. Die Regionalbank, die schweizweit tätig ist und die Jugendherbergen mit 56 Häusern in der Schweiz sowie weltweitem Netzwerk investieren gemeinsam 27 Millionen Franken in ein zukunftsweisendes, nachhaltiges Projekt.

Starke Partnerschaft

Beide Unternehmen geben mit dem Bauvorhaben ein starkes Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Interlaken ab. Die geplante und bereits im Aufbau befindende Partnerschaft mit dem touristischen und wirtschaftlichen Hauptmotor der Region, Jungfraubahn sowie BOB, zeigt, dass bestehende Synergien genutzt werden sollen und die Einbettung in die Region oberste Priorität hat. Das Projekt besticht durch die Kooperation von zwei absolut unterschiedlichen Unternehmen, die aber unter einem Dach vor allem die Gemeinsamkeiten ins Zentrum rücken möchten. Das Neubauprojekt wird durch die von Allmen Architekten AG, Interlaken realisiert.

Nachhaltige Bauweise

Beide Unternehmen bekennen sich zu anspruchsvoller Architektur, Regionalität und starken Partnerschaften. Die Nachhaltigkeit ist in den Unternehmensleitbildern zentral verankert und wird im täglichen Arbeiten gelebt. Nicht nur Ökologie sondern auch Ökonomie sowie der soziale Aspekt werden umgesetzt. Das neue Gebäude wird das erste Beherbergungs- und eines der ersten Bankgebäude in der MINERGIE-P-ECO Bauweise sein.

Die Raiffeisenbank Jungfrau

75 Jahre nach der Gründung der ersten Raiffeisenkasse auf dem Bödeli wurde 1999 der heutige Standort neben dem Wohncenter von Allmen beim Ostbahnhof eröffnet. Heute zählt die Raiffeisenbank Jungfrau über 9‘000 Genossenschafter und eine Bilanzsumme von über 790 Millionen Franken und ist somit unter den 25 grössten Raiffeisenbanken der Schweiz. Durch die zusätzlichen Bankstellen in den Gemeinden Matten, Bönigen, Unterseen und Wilderswil unterstreicht die Raiffeisenbank die lokale Verankerung sowie die Nähe zu den Kunden. Zurzeit arbeiten 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Raiffeisenbank Jungfrau, 4 davon in Ausbildung.

Die Jugendherberge Interlaken

Bereits 1925 existierte in Interlaken eine Jugendherberge. Diese befand sich zwischen Interlaken und Ringgenberg. Die Übernachtung kostete 30 Rappen. Aktuell steht die Jugendherberge in Bönigen bei Interlaken und verfügt über 150 Betten. Die neue Jugendherberge beim Bahnhof Ost wird in die Top Kategorie fallen. Kleine Zimmereinheiten mit zwei bis sechs Betten sowie Nasszelle in vielen Zimmern sorgen für Komfort. Nach den Vorbildern der Jugendherbergen in Valbella, Scuol und Basel setzt man auch in Interlaken auf Nachhaltigkeit und gute Architektur. Die Jugendherberge gibt den Startschuss für ein Investitionsprogramm von rund 35 Millionen Franken im Kanton Bern. Die Jugendherberge Bönigen bleibt in Betrieb bis zur Eröffnung des neuen Hauses in Interlaken.

Weitere Informationen:

  • Raiffeisenbank Jungfrau
    3800 Interlaken
    Bernhard Nufer, Vorsitzender der Bankleitung
    Tel: 033 828 82 88
    E-Mail: bernhard.nufer@raiffeisen.ch
  • Schweizer Jugendherbergen/Schweizerische Stiftung für Sozialtourismus
    8042 Zürich
    René Dobler, CEO Schweizerische Stiftung für Sozialtourismus
    Tel: 044 360 14 21
    E-Mail: r.dobler@youthhostel.ch
  • von allmen architekten AG
    3800 Interlaken
    Nils von Allmen, Geschäftsleiter, Architekt FH
    Tel: 033 828 10 80
  • E-Mail: nva@vonallmen-architekten.ch

Kennzahlen Raiffeisenbank Jungfrau

Kennzahl 30.06.2010  31.12.2009  Veränderung  absolut  Veränderung in %
Bilanzsumme (in Mio. CHF) 778.4 743.0 +35.4 +4.8
Kundenausleihungen (in Mio. CHF) 726.6 649.1 +32.5 +4.7
Kundengelder Retail (in Mrd. CHF) 468.3 445.0 +23.3 +5.2
Genossenschafter 8983 8854 +129 +1.5
Personalbestand 45 44 +1 +2.3

Die Raiffeisenbank Jungfrau Genossenschaft ist Teil der Raiffeisen Gruppe. Diese umfasst 339 genossenschaftlich strukturierte Raiffeisenbanken mit 1’132 Bankstellen. Die rechtlich autonomen Raiffeisenbanken sind in der in St.Gallen domizilierten Raiffeisen Schweiz Genossenschaft zusammengeschlossen. Raiffeisen ist mit einer Bilanzsumme von 143 Milliarden Franken die drittgrösste Bankengruppe der Schweiz.

Kennwerte Jugendherberge Interlaken

Betrieb alt (Bönigen) neu
Bettenangebot 150 220
Öffnungstage 213 365
Logiernächte jährlich 12'500 39-43'000   
Auslastung 41.9% 49-54%
Anzahl Jahresvollzeitstellen    4 15
Bettenpreise CHF 32.50-45.00     CHF 36.50-69.50    

Ausgaben Gäste ausserhalb JH: CHF 3.6-4.0 Mio./Jahr
Gemäss Erhebung Grischconsulta AG
(CHF 93/LN in Backpackerbetrieben)

Baukosten: CHF 12.6 Mio. exkl. MWSt.

Termine:
Projektstart Frühling 2010
Baubewilligung Dezember 2010
Baubeginn Winter 2010/11
Eröffnung Ostern 2012

Medienmitteilung als PDF (62 KB)