Skip to navigation Skip to content


Leidenschaft für Schnee, Sport und Berge: Die Schweizer Jugendherbergen starten in die Wintersaison 2013/14 Dec 03, 2013

Der alpine Wintertourismus – bald 150-jährig – hat nichts von seinem Schwung verloren. Was 1864 mit einer simplen Wette in St. Moritz begann, ist heute nicht mehr wegzudenken. Skifahren, Snowboarden, Schlitten fahren oder Winterwandern gehören ebenso zum Schweizer Winter wie die Jugendherbergen, die 2014 immerhin 90-jährig werden, dabei aber vielleicht vitaler sind als je zuvor; sicher aber das umfangreiche Freizeitangebot mit attraktiven Übernachtungs-Angeboten abrunden.

Besonders gefragt sind auch in diesem Winter wieder die Skipass-inklusive-Angebote der Jugendherbergen St. Moritz, Scuol und Valbella. Übernachtung, leckere Verpflegung und Skipass bilden attraktive Pakete, die preislich überzeugen. Zwei Übernachtungen im Vierbett-Zimmer mit Etagendusche inklusive Halbpension und 2-Tages-Skipass kosten in St. Moritz gerade einmal CHF 216.-. Wer den Winter von der ersten Minute an geniessen möchte, profitiert von „Start in den Winter“-Angeboten in Valbella und Davos, bei denen der Skipass zwischen Saisonbeginn und 22. Dezember (in Valbella bis 19. Dezember) sogar komplett kostenlos ist. Zwei Nächte im Vierbett-Zimmer mit Dusche/WC, Halbpension und 2-Tages-Skipass gibt es in der Jugendherberge Davos so bereits ab CHF 153.- und in Valbella ab CHF 170.-.

Für die Wintersaison 2013/14 liegt der aktuelle Buchungsstand der Bergbetriebe der Schweizer Jugendherbergen gegenüber dem Vorjahr mit 6.2% im Plus; es gibt jedoch immer noch freie Betten, auch für die Zeit zwischen Weihnachten/Neujahr und während den Sportferien im Februar.

Mehr Jugendliche

Mit massiv vergünstigten Pauschalpaketen motiviert Seilbahnen Schweiz Schulen dazu, wieder vermehrt Schneesportlager für Jugendliche zu organisieren. Zentraler Vorteil dabei: Lehrer haben nur einen geringen logistischen Aufwand, denn das ganze Lager wird über eine einzige Stelle organisiert und abgerechnet. Die Preise bewegen sich zwischen CHF 170.- und CHF 350.- pro Schülerin und Woche, je nach Destination und Verpflegungs-leistung. Natürlich sind auch die Bergbetriebe der Schweizer Jugendherbergen Teil dieses Programms, darunter St. Moritz, Grindelwald und Davos. Informationen und Anmeldeformulare unter www.snow-teen-camp.ch.

42 Swiss Lodges

Seit Anfang Jahr sind die Schweizer Jugendherbergen Mitglied beim Dachverband hotelleriesuisse. Nach Abschluss des Klassifizierungsprozesses durch hotelleriesuisse sind heute 42 Jugendherbergen als Swiss Lodge zertifiziert. Ausnahmen bilden zwei Gruppenhäuser sowie sieben Franchise-Betriebe. Die Gesamtzahl der Swiss Lodge-Betriebe erhöhte sich durch die Zertifizierung der Schweizer Jugendherbergen von 161 auf 203. Informationen unter www.swisshotels.com/guides.

Eine Auszeichnung

Die 2010 in Zusammenarbeit mit Buchner Bründler Architekten umgebaute Jugendherberge Basel wurde von den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft mit der „Auszeichnung guter Bauten 2013" geehrt. Die Auszeichnung, welche seit 1992 in einem fünfjährigen Rhythmus vergeben wird, würdigt innovative Bauten, die eine aussergewöhnlich hohe Qualität aufweisen, einen kulturellen Mehrwert schaffen und Vorbildcharakter haben. Die Preisverleihung durch Regierungsrätin Sabine Pegoraro fand am 11. November im Museum.BL in Liestal statt.

Der Verein Schweizer Jugendherbergen betreibt ein Netzwerk von 53 Häusern (46 eigene – davon zwei im Bau – und sieben Franchise-Betriebe), die von der romantischen Schlossherberge bis zum Design-Betrieb reichen. Im Fokus der Organisation mit rund 100'000 Mitgliedern steht der qualitätsbewusste, nachhaltige und preisgünstige Jugend- und Familientourismus. Mit gut 560 Mitarbeitenden werden jährlich rund 925'000 Logiernächte generiert.

Weitere Auskünfte erteilt:

Schweizer Jugendherbergen
Oliver Kerstholt, Mediensprecher
Schaffhauserstrasse 14, Postfach, 8042 Zürich
Tel.: +41 (0)44 360 14 51
E-Mail: o.kerstholt@youthhostel.ch

Downloads:

Diese Medienmitteilung als PDF (276 KB)