Skip to navigation Skip to content


Jugendherbergen – weiterhin auf stabilem Fundament Jan 11, 2010

2009 war trotz weltweiter Krise für die Schweizer Jugendherbergen ein gutes Jahr. Die Logiernächte konnten nicht ganz auf Vorjahresniveau gehalten werden. Die 955'550 Übernachtungen entsprechen einem Rückgang von rund 3%. Zu berücksichtigen gilt es jedoch, dass die Jugendherbergen Basel St. Alban und Dachsen das ganze Jahr wegen Umbau geschlossen waren (Vorjahr rund 40'000 Logiernächte). Die Herberge in Maloja wurde per Ende 2008 geschlossen und fällt somit ebenfalls aus der Statistik (4000 Logiernächte). Im Realvergleich betrachtet, entspricht das Jahresergebnis einer Steigerung von 1.3%. Trotz den fehlenden Umsätzen von Basel St. Alban und Dachsen verharrte der Gesamtumsatz auf Vorjahresniveau von 40.5 Mio. Franken (ohne Franchisebetriebe). Auch ist gegenüber 2008 ein Mitgliederzuwachs von über 8.6% zu verzeichnen. 8'168 Personen mehr und somit total 103’404 nutzen die attraktive Mitgliedschaft der Non-Profit-Organisation. Die Zahlen sind als gut einzuschätzen. Umso mehr weil das Jahr 2008 das Beste in der 85-jährigen Geschichte der Schweizer Jugendherbergen war. Der Verein Schweizer Jugendherbergen betreibt 46 Jugendherbergen in Eigenregie. Zusätzlich werden 11 als Franchise Betriebe von Dritten geführt.

Neue Jugendherberge in Basel St. Alban

Kurz vor der Eröffnung per 15. März steht die Jugendherberge Basel St. Alban. Bereits in der ersten Woche wird das Haus ausgebucht sein, da die Uhren- und Schmuckmesse über die Bühne geht. Die moderne Jugendherberge in Basel St. Alban kann die Angebotslücke füllen, die mit der Schliessung vor einem Jahr entstanden ist. Die Ausweich-Jugendherberge Basel City ist noch bis 15. März in Betrieb. Anschliessend konzentriert sich alles auf den Betrieb in St. Alban. Das Haus besticht durch die Verbindung von Tradition und Moderne. Die Grosszügigkeit im Eingangsbereich und die neuen Zimmer, die 240 Betten umfassen, ergeben ein Top Angebot.

Projekte im Sinne der Nachhaltigkeit

Neben Basel sind noch weitere Umbauprojekte im Tun. Im April schliesst die Jugendherberge St. Moritz für drei Monate für die Realisierung einer vollständigen energetischen Sanierung mit Erweiterung. Für die Sommermonate (Juli – Oktober) wird der Betrieb geöffnet und auf die Wintersaison 2010/11 ist die renovierte Jugendherberge mit einer Kapazität von 306 Betten wieder in Vollbetrieb. Im Frühjahr 2010 öffnet die Jugendherberge Dachsen am Rheinfall nach einem Jahr Betriebsunterbruch. Die Jugendherberge ist weiterhin traditionell und bewährt. Die Umgebung wurde umgestaltet und das Schloss Laufen erstrahlt in neuem Glanz. Ein weiteres wichtiges Projekt ist der Umbau der Jugendherberge Bern. Hier soll der Entscheid über den Start der Projektierung bis Frühjahr 2010 fallen.

Sauberste Jugendherberge der Welt

Alle Gäste, welche über die Plattform hihostels.com (Informations- und Buchungsplattform des Internationalen Jugendherbergsverbandes) buchen, haben die Möglichkeit ihren Aufenthalt zu bewerten. Jährlich machen rund 75'000 Reisende davon Gebrauch. Dank diesen Bewertungen konnten kurz vor Weihnachten die „HI Best Hostel Awards“ verliehen werden. Grindelwald erhielt die Auszeichnung als „Sauberste Jugendherberge der Welt“. Dieser Award ist bedeutend, da weltweit 4000 Jugendherbergen in über 80 Ländern bewertet werden.

Ausblick 2010

Die Schweizer Jugendherbergen erwarten auch für 2010 ein herausforderndes wirtschaftliches Umfeld. Der Gesamtumsatz sowie auch die Logiernächte sollen trotzdem leicht steigen. Attraktive Angebote, qualitätssichernde Massnahmen und die konsequente Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie sollen dazu beitragen. So wird u.a. ein Schwerpunkt auf die vollständige Zertifizierung aller Jugendherbergen mit dem EU-Umwelt- und Steinbocklabel gelegt. Bereits heute sind über 20 Jugendherbergen zertifiziert; bis Ende 2010 sollen es alle sein. Fredi Gmür, CEO der Schweizer Jugendherbergen, zum bevorstehenden Jahr: „Das durch die Wirtschaftskrise veränderte Konsumverhalten ist die grösste Chance für uns. Unter Berücksichtigung der sozialen, ökologischen und ökonomischen Aspekte führen wir die konsequente Umsetzung unserer Netzwerk- und Nachhaltigkeitsstrategie fort und investieren weiterhin enorme Summen in Angebot und Qualität.“

Weitere Informationen:

  • Schweizer Jugendherbergen
    Schaffhauserstrasse 14, Postfach, CH-8042 Zürich
    Tobias Thut, Mediensprecher
    Tel: +41 44 360 14 51
    t.thut@youthhostel.ch

Medienmitteilung als PDF (36 KB)