Skip to navigation Skip to content


Jugendherberge Scuol gut gestartet und offiziell eröffnet Jan 14, 2008

Am 15. Dezember konnten die ersten Gäste in der neuen Jugendherberge Scuol übernachten. Nach dem Baustart am 5. März 2007 hielten die Verantwortlichen das Bauprogramm sehr genau ein. Nur dank dem reibungslosen Miteinander aller Beteiligten auf und neben der Baustelle war diese Leistung möglich. Am Freitagabend feiern über 140 geladene Gäste aus aller Welt die offizielle Einweihung der modernen 59. Jugendherberge in der Schweiz. Am Sonntag ist dann die gesamte Bevölkerung zum Tag der offenen Tür eingeladen. In Scuol kann damit eine Angebotslücke geschlossen werden. Die bereits erreichte Vollbelegung über Weihnachten und Neujahr bestätigt diese Einschätzung.

Offizielle Eröffnung mit Prominenz

Die feierliche Eröffnung geht am 11. Januar mit regionaler und internationaler Prominenz über die Bühne. Neben den vielen lokalen und regionalen Grössen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft reist auch der CEO des Internationalen Jugendherbergsverbandes aus London an. Auch Deutsche Jugendherbergsvertreter und der Präsident des bolivianischen Verbandes beehren die Veranstaltung. Neben der Präsentation der gelebten Partnerschaften mit Bergbahn, Tourismus und Bauern vor Ort steht ein feines Engadiner Nachtessen im Mittelpunkt.

Partnerschaften vor Ort

Am Fest teilnehmen werden selbstverständlich die Vertreter der Bergbahnen, der Gemeinde, die Landwirte sowie die Tourismusvertreter, die der Jugendherberge während dem Bau die volle Unterstützung zukommen liessen. Auch jetzt im täglichen Betrieb kommt die wichtige Rolle der Partner zum Tragen. Nur mit diesem Support war es überhaupt möglich die Jugendherberge bereits Mitte Dezember zu eröffnen. So prangte über Weihnachten und Neujahr bereits das Schild „wir sind ausgebucht“ an der Türe.

Augenfällige Architektur

Besonders zu erwähnen ist das Architektenteam ARGE Sursass mit Marisa Feuerstein, Annabelle Breitenbach, Men Clalüna und Jon Armon Strimer denen ein grosser Wurf gelungen ist. Moderne Architektur wird mit lokaler Baukunst verbunden. So sind im Hausinnern Lärchenholz und Beton bestimmend. Als besonderer Leckerbissen konnte eine Arvenstube realisiert werden, die im ganzen Haus ihren wohltuenden Holzgeruch verbreitet. Die Jugendherberge, erbaut im Minergie-Standard, steht unmittelbar beim Bahnhof und den Bergbahnen. Diese zentrale Lage ist ein idealer Ausgangspunkt für sportliche Gäste.

Tag der offenen Tür

Am Sonntag ist die gesamte Bevölkerung von Scuol und Umgebung zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Ab 11.00 bis 16.00 Uhr ist die Besichtigung der Jugendherberge möglich und für Speis und Trank ist gesorgt.

Eckdaten zur Jugendherberge Scuol

  • Umfasst rund 160 Betten und ist während 235 Tagen pro Jahr geöffnet
  • Sechser-, Vierer- und Doppelzimmer. In vielen stehen Duschen und WC zur Verfügung
  • Auslastung von 50%
  • 20'000 Logiernächte pro Jahr
  • 13 Mitarbeitende
  • Investitionssumme 7.5 Millionen Franken
  • Im MINERGIE-ECO® Standard erstellt

Meilensteine

  • 1999: Erste Kontakte
  • 2001: Baurechtsvertrag
  • April 2005: Finanzierungszusage Bergbahnen/Gemeinde
  • 2005/06: Studienauftrag
  • Dezember 2006: Genehmigung Quartierplan
  • Januar 2007: Baubewilligung
  • März 2007: Baubeginn
  • Dezember 2007: Betriebsaufnahme

Weitere Informationen:

Schweizer Jugendherbergen
Schaffhauserstrasse 14, Postfach
CH-8042 Zürich

Tobias Thut, Mediensprecher
Tel: +41 44 360 14 51
t.thut@youthhostel.ch