Skip to navigation Skip to content


Jugendherberge Pontresina ist wieder offen Jun 27, 2012

Nach einer Umbauzeit von nur drei Monaten erstrahlt die Jugendherberge Pontresina im neuen Glanz. Anlässlich einer Informationsveranstaltung für Tourismus-, Gemeinde- und Medienvertreter konnte der zeitgerechte Abschluss der Bauarbeiten und die Wiedereröffnung gestern Mittwoch gefeiert werden.

Ende gut, alles gut! Wenn dieser Ausruf angebracht ist, dann für die gelungene Teilsanierung der Jugendherberge Pontresina. Obwohl der Sanierungsbedarf anerkannt war, sah es lange nicht nach einem Happy End aus, da der Gemeinde Pontresina das Geld fehlte und sie deshalb den Pachtvertrag auf Ende Juni dieses Jahres kündigte.

Neuer Vertrag für zehn Jahre

Schliesslich konnte in intensiven Gesprächen eine für alle Beteiligten gute Lösung gefunden werden: Die Schweizerische Stiftung für Sozialtourismus übernimmt die Sanierungskosten von 900’000 Franken und die künftigen Unterhaltungskosten, die Gemeinde reduziert dafür den Pachtzins. Der neue Vertrag gilt für zehn Jahre. Damit bleibt genügend Zeit, eine tragfähige, langfristige Lösung zu finden. Denkbar ist der Kauf der Jugendherberge durch die Schweizerische Stiftung für Sozialtourismus, ein Erweiterungsbau, aber auch ein Neubau. Eine entsprechende Machbarkeitsstudie soll im kommenden Jahr in Auftrag gegeben werden.

131 Betten für 18'000 Logiernächte

Um den bestehenden Betrieb für die nächsten zehn Jahre fit zu machen, wurden die Zimmergeschosse mit neuen Nasszellen ergänzt sowie die bestehenden Duschen und sanitären Anlagen saniert. Das öffentliche Restaurant sowie die Lounge wurden neu möbliert. Auch von technischer Seite gibt es Verbesserungen: Die Heizung wurde ersetzt, wodurch künftig Energieeinsparungen zu erwarten sind. Durch bauliche Massnahmen konnte das Architekturbüro von Annabelle Breitenbach in Champfèr zwei zusätzliche Gästezimmer schaffen und fünf der bisher 13 Sechs-Betten-Zimmer zu Vier-Bett-Zimmern umgestalten. Nach dem Umbau umfasst das Angebot nun 131 Betten, mit denen jährlich rund 18’000 Logiernächte erzielt werden sollen.

Auskünfte für Medien:

Schweizer Jugendherbergen

Diese Medienmitteilung als PDF (31 KB)