Skip to navigation Skip to content


Jugendherberge Freiburg schliesst nach 30 Jahren Oct 31, 2016

Seit 1988 bietet die Jugendherberge in dem alten Burgerspital in der Rue de l’Hôpital Gästen aus aller Welt eine zentral gelegene Unterkunft in Freiburg. Heute, am 31. Oktober, schliesst die Jugendherberge.

«Auch wenn wir ein gutes Netzwerk haben und den Gästen gute Ausweichmöglichkeiten bieten können – wir bedauern sehr, dass wir die Jugendherberge in Freiburg schliessen müssen», sagt Fredi Gmür, CEO der Schweizer Jugendherbergen (SJH), welche die Jugendherberge betreiben. Das Gebäude, in dem die Jugendherberge untergebracht war, gehört der Stadt Freiburg. Diese musste den langjährigen Mietvertrag zum Jahresende kündigen, da sie die Räumlichkeiten selbst beansprucht.

Die Jugendherberge Freiburg wurde 1988 in dem stilvoll renovierten Gebäude aus dem 17. Jahrhundert eröffnet. Damals hatte der Ort bereits eine über 600-jährige Geschichte als Einkehr für Jakobspilger hinter sich, die hier seit 1248 Unterkunft und Verpflegung erhielten. Die Nähe zum Jakobsweg machte auch die Jugendherberge sehr beliebt bei Pilgern. Dank einer sehr zentralen Lage und guten Anbindung wurde sie aber auch von Freiburg-Besuchern generell sehr geschätzt. 1992 haben die SJH die Jugendherberge vom Berner Verein für Jugendherbergen übernommen.

Obschon sowohl die Stadt Freiburg als auch die SJH ein grosses Interesse daran haben, den Standort zu erhalten und bereits seit einiger Zeit gemeinsam nach Alternativen suchen, konnten bisher keine Räumlichkeiten gefunden werden, in denen eine neue Jugendherberge eröffnet werden könnte. «Um das Angebot halten zu können, bräuchten wir ein Gebäude mit einer guten Lage und einer ähnlichen Grösse. Zudem müsste ein bestehendes Gebäude in der Struktur passen, damit es mit vertretbarem Aufwand in eine Jugendherberge umgebaut werden kann», erklärt René Dobler, CEO der Schweizerischen Stiftung für Sozialtourismus, welche die Liegenschaften der SJH verwaltet. «Leider scheiterten mehrere gute Projektideen aus unterschiedlichen Gründen.» Nun werden die interessierten Gäste in die neu renovierte Jugendherberge in Avenches umgeleitet – die Jugendherberge Bern schliesst ab Mitte November wegen Umbaus vorübergehend.

Das Angebot der Jugendherberge Freiburg umfasste 77 Betten in drei Zweierzimmern, einem Dreierzimmer, zwei Viererzimmern, zwei Fünferzimmern, drei Sechserzimmern, zwei Achterzimmern und einem Zimmer mit 16 Betten. Mit durchschnittlich rund 9‘200 Logiernächten pro Jahr betrug die Auslastung knapp 50 Prozent.

Der Verein Schweizer Jugendherbergen betreibt ein Netzwerk von 52 Häusern (46 eigene und sechs Franchise-Betriebe), die vom romantischen Schloss über den städtischen Design-Betrieb bis zum Wellness-Hostel reichen. Im Fokus der Non-Profit-Organisation mit rund 90'000 Mitgliedern steht der qualitätsbewusste, nachhaltige und preisgünstige Jugend- und Familientourismus. In den eigenen Betrieben wurden 2015 mit 557 Mitarbeitenden rund 747‘000 Übernachtungen generiert.

Weitere Auskünfte erteilt:

  • Schweizer Jugendherbergen
    Tanja Arnold | Mediensprecherin
    Schaffhauserstrasse 14 | Postfach
    8042 Zürich | Tel. +41 (0)44 360 14 65
    t.arnold@youthhostel.ch

Downloads:

Diese Medienmitteilung als PDF (44 KB)