Skip to navigation Skip to content


Erfolgreiche erste Saison für wellnessHostel4000 und Aqua Allalin in Saas-Fee Jun 12, 2015

Nach den ersten acht Betriebsmonaten des wellnessHostel4000 und seines öffentlich zugänglichen Wellness- und Fitnesszentrums Aqua Allalin ziehen die Schweizer Jugendherbergen als Betreiber eine positive Bilanz. Seit seiner Eröffnung im September 2014 verzeichnete das Hostel 21‘089 Logiernächte. Das neue Übernachtungs-, Wellness- und Fitnessangebot in Saas-Fee wurde zudem bereits zweimal ausgezeichnet: Mit dem "Milestone. Tourismuspreis Schweiz" sowie dem Energiepreis "Watt d’Or". Heute wird in Saas-Fee unter dem Titel "Ein Pionierbau für die Alpen" das Buch vorgestellt, das die Entstehungs- und Baugeschichte von wellnessHostel4000 und Aqua Allalin aufrollt.

Die weltweit erste Jugendherberge mit eigenem Wellness- und Fitnessangebot sowie Hallenbad beherbergte in den ersten acht Monaten 8‘573 Gäste. 85,2 Prozent davon waren Schweizer; gefolgt von Deutschen (8,2 Prozent) und Briten (1,8 Prozent). Mit einer überdurchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 2,46 Nächten* erzielte das Hostel seit seiner Eröffnung im September 2014 also 21‘089 Übernachtungen. Ein sehr positives Resultat, mit dem das mittelfristige Betriebsziel bereits im ersten Jahr erreicht werden dürfte. "Die grosse Nachfrage zeigt, dass wir mit diesem einmaligen Angebot den Puls der Zeit treffen", freut sich Fredi Gmür, CEO der Schweizer Jugendherbergen (SJH). "Ich bin überzeugt, dass die Mehrzahl unserer Gäste vorher nicht in Saas-Fee Ferien gemacht hat, wir der Destination also neue Besucher bringen konnten."

* Durchschnittliche Aufenthaltsdauer in den Schweizer Jugendherbergen 2014: 1,96 Nächte

Hostel trägt Destinationsnamen in die Welt

Aufgrund der breit gefächerten Marketing- und PR-Massnahmen der SJH im Rahmen der Eröffnungihres jüngsten Betriebs hat das Gletscherdorf nicht nur auf dem Heimmarkt von enormer Aufmerksamkeit profitiert, sondern auch international. Allein der Wert der weltweiten medialen Berichterstattung über das wellnessHostel4000 in Saas-Fee lag bei rund CHF 1,6 Mio.

Gute Frequenzen im Aqua Allalin

Das Wellness- und Fitnesszentrum Aqua Allalin sowie das bistro4000 stehen nicht nur den Übernachtungs-, sondern auch externen Gästen offen. Ein Angebot, das von Einheimischen und Besuchern von Saas-Fee rege genutzt wird. In den ersten acht Monaten lag die durchschnittliche Besucheranzahl des Aqua Allalin bei 168 Gästen pro Tag. An den am stärksten frequentierten Tagen besuchten 241 Personen den Wellness- und Fitnessbereich (4. April 2015) und 500 das Hallenbad (24. Februar 2015).

Baukosten für das Gesamtprojekt leicht unterschritten

Mit dem Abschluss der ersten Saison liegen auch die Baukostenabrechnungen vor. Trotz hoher Komplexität, Termindruck und Qualitätsansprüchen bei beiden Projekten konnten die Baukosten eingehalten werden. Die Burgergemeinde Saas-Fee erreicht mit einer Bausumme von CHF 6,8 Mio. für das Aqua Allalin genau die geplanten Kosten; für die Schweizerische Stiftung für Sozialtourismus (SSST), die für Bau und Unterhalt der Jugendherbergen in der Schweiz verantwortlich zeichnet, resultiert mit einer Bausumme von CHF 10 Mio. sogar eine leichte Kostenunterschreitung von einem Prozent. Diese Ergebnisse zeugen von einer geglückten Public/Private-Partnerschaft. "Beide Bauherrschaften haben sich gut verstanden und haben zusammen mit den Architekten und Ingenieuren ein professionelles und konsequentes Baumanagement durchgezogen", sagt René Dobler, CEO der SSST.

Zwei Auszeichnungen in erster Wintersaison

Eine zusätzliche Bestätigung erfuhr das neue Angebot durch die Auszeichnung mit zwei nationalen Preisen: Im November 2014 erhielt es den "Milestone. Tourismuspreis Schweiz" in der Kategorie "herausragende Projekte", im Januar 2015 den Energiepreis "Watt d’Or" des Bundesamts für Energie in der Kategorie "Gebäude und Raum". Und auch der nationale Schneesport-Verband Swiss-Ski ist vom jüngsten Projekt der Nonprofit-Organisation überzeugt: Im September 2014 waren Athleten und Funktionäre im Rahmen der Swiss-Ski-Werbewoche im Hostel zu Gast.

Die Entstehung und der Bau des Leuchtturm-Projekts wurden in einem rund 100-seitigen Baujournal dokumentiert: "Ein Pionierbau für die Alpen" erscheint im Zürcher Faktor Verlag und kostet CHF 58.-; die Buchvorstellung findet heute ab 16.00 Uhr im bistro4000 statt.

Der Verein Schweizer Jugendherbergen betreibt ein Netzwerk von 52 Häusern (46 eigene und sechs Franchise-Betriebe), die vom romantischen Schloss über den städtischen Design-Betrieb bis zum Wellness-Hostel reichen. Im Fokus der Non-Profit-Organisation mit rund 100'000 Mitgliedern steht der qualitätsbewusste, nachhaltige und preisgünstige Jugend- und Familientourismus. In den eigenen Betrieben wurden 2014 mit 580 Mitarbeitenden rund 784‘000 Übernachtungen generiert, in den Franchise-Betrieben rund 175‘000. Insgesamt haben die Schweizer Jugendherbergen im vergangenen Jahr so rund 959‘000 Logiernächte erzielt.

Weitere Auskünfte erteilt:

  • Schweizer Jugendherbergen
    Oliver Kerstholt, Mediensprecher
    Schaffhauserstrasse 14, Postfach, 8042 Zürich
    Tel.: +41 (0)44 360 14 51
    E-Mail: o.kerstholt@youthhostel.ch

Downloads:

Diese Medienmitteilung als PDF (71 KB)