Skip to navigation Skip to content


Schweizer Jugendherbergen definieren mit dem Bund neue Emissionsziele Apr 08, 2014

Die Schweizer Jugendherbergen setzen ihr Engagement im Bereich der CO2-Reduktion fort und haben mit der Energie-Agentur der Wirtschaft (EnAW) eine neue Zielvereinbarung abgeschlossen. Der CO2-Ausstoss soll in der laufenden Zielvereinbarungsperiode bis 2020 um weitere 16.5% reduziert werden.

Im Rahmen der letzten Periode 2008 bis 2012 konnten die Schweizer Jugendherbergen die mit der EnAW definierten Ziele klar übertreffen. Statt der anvisierten 8.5% wurde der CO2-Ausstoss um 17.3% reduziert. Betrachtet man einen längeren Zeitraum, sind die positiven Entwicklungen noch deutlicher zu erkennen. Von 2000 bis 2012 senkten die Schweizer Jugendherbergen ihren CO2-Ausstoss um ganze 41.3%. Zur Erreichung der neuen Emissionsziele ist ein jährlicher Reduktionsplan festgelegt worden, an dessen Ende – im Jahr 2020 – der Emissionswert von 1‘177 Tonnen CO2 pro Jahr steht. „Wir führen unsere Bestrebungen im Bereich der Nachhaltigkeit mit Überzeugung weiter und werden mit innovativen Projekten und Effizienzmassnahmen weitere wichtige Einsparungen erzielen“, sagt René Dobler, CEO der Schweizerischen Stiftung für Sozialtourismus, und damit verantwortlich für die Immobilien der Schweizer Jugendherbergen.

Die Schweizer Jugendherbergen setzen sich ihrer Philosophie entsprechend für den nachhaltigen Klimaschutz ein. Mit der freiwilligen Teilnahme am Programm der EnAW bekennt sich das Unternehmen zur aktiven Reduktion der CO2-Emmissionen und zur Optimierung der Energieeffizienz. Die Zielvereinbarung ist vom Bund, den Kantonen und Partnern der Wirtschaft anerkannt.

Der Verein Schweizer Jugendherbergen betreibt ein Netzwerk von 53 Häusern (46 eigene und sieben Franchise-Betriebe), die von der romantischen Schlossherberge bis zum Design-Betrieb reichen. Im Fokus der Organisation mit rund 100'000 Mitgliedern steht der qualitätsbewusste, nachhaltige und preisgünstige Jugend- und Familientourismus. Mit gut 560 Mitarbeitenden werden jährlich über 950'000 Logiernächte generiert. 2014 markiert das 90-jährige Jubiläum der Non-Profit-Organisation und bringt zwei gewichtige Neuerungen: Den Ersatzneubau der Jugendherberge Gstaad Saanenland und die Eröffnung des wellnessHostel4000 in Saas-Fee. Die Investitionen für die beiden Projekte belaufen sich auf CHF 22 Mio.

Weitere Auskünfte erteilt:

Schweizer Jugendherbergen
Oliver Kerstholt, Mediensprecher
Schaffhauserstrasse 14, Postfach, 8042 Zürich
Tel.: +41 (0)44 360 14 51
E-Mail: o.kerstholt@youthhostel.ch

Diese Medienmitteilung als PDF (161 KB)