Skip to navigation Skip to content


Ein Zeichen der Zeit: Neubau Jugendherberge Saanen-Gstaad Jan 16, 2013

Die Schweizer Jugendherbergen errichten in Saanen am bisherigen Standort ihres Betriebes, dem Chalet Rüeblihorn, ab Frühling 2013 einen Neubau und geben der Region damit einen neuen Impuls. Mit dem neuen Haus sprechen die Schweizer Jugendherbergen die gleichen Kernmärkte an wie die Destination Gstaad Saanenland, setzen ihren Fokus aber vor allem auf ein kostenbewusstes Gästesegment. Mit Bauinvestitionen von CHF 10.1 Mio. wird für die Region eine jährlich wiederkehrende Wertschöpfung von über CHF 4 Mio. generiert.

„Das touristische Potential dieser Region ist enorm“, sagt Fredi Gmür, CEO der Schweizer Jugendherbergen. „Jetzt bringen wir unser Angebot hier auf den neusten Stand.“ Dem Baubeginn im Frühling 2013 vorausgegangen war 2011/12 ein Architekturwettbewerb, aus dem als Siegerprojekt die Lösung der Bürgi und Schärer Architektur und Planung AG aus Bern hervor ging. Diese überzeugt durch eine zeitgemässe Interpretation des klassischen Saanenländer Chalets. Mit geschickten Analogien wird das grosse Bauvolumen unter ein Dach gebracht – oder sind es zwei?

Eigenständig und selbstbewusst steht die neue Jugendherberge im neu entstehenden Kontext. Im Jurybericht des Architekturwettbewerbs heisst es: „Es kann festgehalten werden, dass es den Verfassern sehr gut gelingt, ihrem Projekt einen unverwechselbaren Ausdruck zu geben, ohne an die vorhandenen Strukturen anzubiedern. Dabei wird der gehobenen Einfachheit der heutigen Jugendherbergen vollumfänglich Rechnung getragen.“

Entsprechend ihrem Leitbild setzen die Schweizer Jugendherbergen auch in Saanen nicht nur auf gute Architektur, sondern auch auf Nachhaltigkeit. Gebaut wird im MINERGIE-P-ECO®-Standard. Schweizweit erfüllt erst ein einziger Beherbergungs-betrieb diesen höchsten ökologischen Standard – die im Juni 2012 eröffnete Jugendherberge in Interlaken.

Die neue Jugendherberge wird über 160 warme Betten verfügen; innerhalb des Schweizer Jugendherbergs-Netzwerks von aktuell 52 Betrieben reiht sie sich nahtlos in die Familie der Neubauten der Kategorie TOP ein. Das bisherige Haus war als CLASSIC eingestuft und hatte 74 Betten. Mit dem Neubau soll die Anzahl der jährlichen Logiernächte von knapp 9'000 auf rund 25'000 gesteigert werden. Kleine Zimmereinheiten mit zwei bis sechs Betten sowie Nasszellen in vielen Zimmern sorgen für den guten einfachen Komfort, den Gäste aus aller Welt an den Schweizer Jugendherbergen schätzen.

Gäste bringen die Jugendherbergen dank „Hostelling International“, ihrem weltweiten Verband mit 4.5 Mio. Mitgliedern, quasi aus ihrem eigenen Netzwerk mit. Martin Bachofner, Direktor von Gstaad Saanenland Tourismus, freut sich über das neu entstehende Bettenangebot. „Die Jugendherberge Saanen-Gstaad ist ein wichtiger Botschafter für die Region und unterstützt die Bemühungen von Gstaad Saanenland Tourismus, Gstaad als Destination für Familien, respektive das jüngere, aktive Publikum zu begeistern“, hält er fest.

Die Neueröffnung der Jugendherberge ist für die Sommersaison 2014 vorgesehen. Die Baubewilligung liegt vor, zur vollständigen Finanzierung laufen aktuell noch einzelne Gesuche. Bis zum Baubeginn im Frühling, so ist sich René Dobler, CEO der Schweizerischen Stiftung für Sozialtourismus und damit Bauherr, sicher, sollte alles unter Dach sein. Die bestehende Jugendherberge bleibt bis Ostern 2013 geöffnet.

Weitere Auskünfte:

  • Schweizer Jugendherbergen
    Oliver Kerstholt, Mediensprecher
    Schaffhauserstrasse 14, Postfach, 8042 Zürich
    Tel.: 044 360 14 51
    E-Mail: o.kerstholt@youthhostel.ch
  • Schweizerische Stiftung für Sozialtourismus (Bauherr)
    René Dobler, CEO
    Schaffhauserstrasse 14, Postfach, 8042 Zürich
    Tel.: 044 360 14 21
    E-Mail: r.dobler@youthhostel.ch

Downloads: