Skip to navigation Skip to content


Die Jugendherberge Palagiovani Locarno im neuen Kleid Apr 29, 2009

Die Umbauarbeiten in der Jugendherberge Palagiovani Locarno sind nach drei Bauetappen abgeschlossen. Damit tritt das vielschichtige Gebäude als neues Ganzes in wohltuend, moderner Architektur in Erscheinung. Das anspruchsvolle Bauprogramm wurde unter der Leitung von Dr. Arch. Fabio Giacomazzi sowie Arch. Franco Patà über die Bühne gebracht. Viele Zimmer bieten einen höheren Komfort als früher. Auch im Hintergrund ist vieles neu. Investiert wurde vermehrt in ökologische Massnahmen. Die energetische Sanierung mit Gebäudeisolation, Solaranlage und Anschluss an die Fernwärme reduziert den Energieverbrauch um über 35%. Mit der Neugestaltung des Erdgeschoss und der Umgebung konnten die Arbeiten erfolgreich abgeschlossen werden.

Jugendliche Vergangenheit

Das Gebäude an der Via Varenna 18 hat seinen Ursprung zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Erneuerungen und Erweiterungen erfolgten über die Jahre in mehreren Etappen. Von 1906 bis 1996 befand sich das Gebäude im Besitz der Pro Filia und wurde als Mädchenpensionat geführt. Die Miete des Palagiovani durch die Schweizerische Stiftung für Sozialtourismus und die „Fondazione un cuore giovane batte in città“ CGBC beendete die vorangegangene jahrelange Suche nach einer geeigneten Immobilie. Nach ersten Umbauten erfolgte die Eröffnung als Jugendherberge im März 1997 zusammen mit den Partnern Radio Fiume Ticino, Musikschule ATMM und dem Jugendbüro Tazebau.

Junge Gegenwart

Die etappenweise Gesamtsanierung der Jugendherberge „Palagiovani“ Locarno konnte nach dem Kauf im 2005 gestartet werden. Die Gesamtinvestitionen für Kauf und Sanierung beliefen sich auf rund 10.5 Millionen Franken (nur Teil Jugendherberge). Die energetische Sanierung erbringt Einsparungen von 35% der Heizenergie, welche zudem ab Herbst 2009 CO2-neutral ist. Dies ist möglich dank der Solaranlage und der Holzschnitzel-Fernwärme-Heizung. Die Anpassungen für die Erfüllung der Brandschutzvorschriften sowie das neue elektronische Schliesssystem bieten den Gästen eine noch höhere Sicherheit während ihres Aufenthaltes.
Der Erfolg der Jugendherberge Locarno bestätigt ein Blick auf die Logiernächteentwicklung in der Jugendherberge. Diese konnten von 1997 mit rund 25'000 um 40% auf 35'459 im 2008 gesteigert werden. Gäste aus aller Welt gehen ein und aus und verbringen ihre schönsten Tage des Jahres im Tessin. Wichtigste Segmente sind Gruppen (vor allem Schulklassen), Familien und kleinere Gruppen mit Kolleginnen und Kollegen.

Rosige Zukunft

Dass die Jugendherberge heute modern und frisch saniert allen Gästen zur Verfügung steht, ist vielen Partnern zu verdanken. Die Unterstützung von Bund und Kanton (Investitionshilfegesetz, Tourismusgesetz, Berghilfe) war vorbildlich. Auch die Banken sowie das Eigenkapital der Schweizerischen Stiftung für Sozialtourismus stellten wichtige Pfeiler für die Finanzierung dar. Somit steht die Jugendherberge Locarno nun vollständig erneuert als Top klassifizierte Jugendherberge den Gästen zur Verfügung. Zusätzlich generiert der Palagiovani dank der lokalen Jugendnutzung (Radio, Musikschule, Jugendbüro) einen wichtigen Nutzen für die ganze Region. Die barrierefreie Bauweise ermöglicht auch behinderten Gästen unbeschränkten Zutritt zur Jugendherberge.
Die Schweizer Jugendherbergen investieren weiter im Kanton Tessin. Voraussichtlich 2011/12 erfolgt die Sanierung und Erweiterung der Jugendherberge Figino. Der Planungsbeginn erfolgt noch in diesem Jahr.

Weitere Informationen:

Schweizer Jugendherbergen
Schaffhauserstrasse 14, Postfach
CH-8042 Zürich

Tobias Thut, Mediensprecher
Tel: +41 44 360 14 51
t.thut@youthhostel.ch