Skip to navigation Skip to content


Aufrichte der neuen Jugendherberge und der Raiffeisenbank Jungfrau in Interlaken Aug 25, 2011

Termingerecht haben die Raiffeisenbank Jungfrau und die Schweizer Jugendherbergen zusammen mit den Architekten sowie den Handwerkern am Donnerstag in Interlaken die Aufrichte des Neubaus gleich beim Bahnhof Ost gefeiert. Die Jugendherberge wird wie vorgesehen im Frühjahr 2012, die Raiffeisenbank Jungfrau im Sommer 2012 eröffnet werden.

Nach dem Spatenstich im Januar mit Schwingerkönig Kilian Wenger ist innert gut einem halben Jahr die Gebäudehülle erstellt worden, in der in Interlaken künftig die Raiffeisenbank Jungfrau und die Jugendherberge Interlaken untergebracht sein werden. Unter der Leitung der von allmen architekten AG verlief die bisherige Bauphase reibungslos, so dass man mit der ehrgeizigen Zeitplanung bestens auf Kurs ist. Dies nicht zuletzt weil das Wetter bisher mitgespielt hat und es auf der Baustelle mit zeitweise über 40 Baufachleuten weder Unfälle noch unerwartete Vorkommnisse gab.

Top-moderne Jugendherberge mit 220 Betten

Damit wird in Interlaken im Frühjahr 2012 an bester Lage eine top-moderne und grosszügige Jugendherberge mit 220 Betten eröffnet werden. Die Schweizer Jugendherbergen rechnen mit jährlich 40'000 Logiernächten und 15 bis 18 Arbeitsplätzen, die in Interlaken neu geschaffen werden. Die neue Jugendherberge Interlaken löst den bisherigen Betrieb in Bönigen ab, der am 23. Oktober 2011 geschlossen wird. Bereits jetzt kann die Jugendherberge Interlaken für die Zeit ab Juni 2012 unter www.youthhostel.ch/interlaken gebucht werden.

Raiffeisenbank Jungfrau auf Kundenbedürfnisse abgestimmt

Der Gebäudeteil der Raiffeisenbank Jungfrau wird in verschiedene Bereiche gegliedert werden. Die grosszügige Kundenhalle im Erdgeschoss wird den jetzigen und künftigen Kundenbedürfnissen gerecht werden. Im Attikageschoss entsteht ein geräumiger Schulungsraum. Im Neubau der Raiffeisenbank Jungfrau werden rund 40 Mitarbeitende zum Wohl der Kunden im Einsatz stehen.

Partnerschaft von Raiffeisenbank Jungfrau und Schweizer Jugendherbergen

Das Vorhaben besticht durch die Kooperation von zwei unterschiedlichen Unternehmen, die aber unter einem Dach vor allem ihre Gemeinsamkeiten ins Zentrum rücken wollen. Die Raiffeisenbank Jungfrau und die Schweizer Jungendherbergen teilen ähnliche Wertvorstellungen. Beide Unternehmen bekennen sich zur Regionalität, zu anspruchsvoller Architektur und zu starken Partnerschaften. Als sichtbares Zeichen wird das Gebäude im MINERGIE-P-ECO®-Standard erstellt. Die Raiffeisenbank Jungfrau und die Schweizer Jugendherbergen investieren in das Bauvorhaben gemeinsam 27 Mio. Franken.

Webcam, Fotos und Infos zum Neubau: www.neubau-ost.ch

Downloads: